Der Fürst, der sein Schloss verspielte

Fürst, der sein Schloss verspielte - 71oIuVqPwXL._SL1200_

Es beginnt wie in einem Märchen. Baron Edgar von Fry hat nachgegeben und seiner einzigen Tochter Christina die Hochzeit mit Fürst Armin vom Walde gestattet. Ein großzügiger Entschluss, denn der Baron hat schwere Bedenken – er kennt den schlechten Ruf des jungen Fürsten. Er ist ein Spieler, aber auch ein Charmeur. Fürst Armin sieht blendend aus, im Grund genommen hat er einen guten und liebenswürdigen Charakter. Doch dem Roulette kann er nicht widerstehen – die Spielsucht hält ihn in ihren Klauen. Christina liebt ihn von ganzem Herzen und ist davon überzeugt, dass sie ihren Mann von seiner Spielsucht wird heilen können. Auch er will es, doch wie das Sprichwort sagt: Der Weg in die Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert. Wer wird letztendlich gewinnen, die Liebe – oder die Sucht eines an sich guten, charaktervollen Menschen?

Über Earl Warren

Schriftsteller - Autor Ca. 1.000 Romane - fantastische und andere Literatur - siehe Bibliografie.
Dieser Beitrag wurde unter Liebesromane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s