Nachts auf der Hexeninsel

Nachts auf der Hexeninsel - 81cIJhlqngL._SL1500_»Geh nicht nach Stornoway, Tochter, denn dort lauert das Böse. Ich habe dir nie von deinen Verwandten er¬zählt, die alle Zauberer und Hexen sind, und die den Teufel anbeten. Ich bin von dort weggegangen, weil ich ihre Niedertracht nicht mehr länger ertragen konnte. Aber jetzt… haben sie mich doch gefunden… und…«
Letitia Cabell saß am Krankenbett ihrer Mutter. Die Sterbende hatte sich aufgesetzt. Ihr grauschwarzes Haar stand wirr vom Kopf ab. In dem ausgemergelten Gesicht, das die Krankheit gezeichnet hatte, waren die Augen weit aufgerissen.
Sie schienen Dinge zu sehen, deren Anblick normalen Sterblichen verwehrt war. Letitia versuchte, die Mutter zurückzudrücken. Aber Mary Cabell brachte die Kraft einer gespannten Stahlfeder auf.

 

 

 

Über Earl Warren

Schriftsteller - Autor Ca. 1.000 Romane - fantastische und andere Literatur - siehe Bibliografie.
Dieser Beitrag wurde unter Romantic Thriller abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s